Kooperation mit der WF Siemens

Im September 2005 wurde ein - damals deutschlandweit einmaliger - Kooperationsvertrag zwischen der Werkfeuerwehr (WF) Siemens und der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Bruck geschlossen. Die Idee dazu entstand in diversen Gespräche des damaligen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bruck mit dem Leiter der Werkfeuerwehr Siemens. In diesem Vertrag wurde festgehalten, dass die Freiwillige Feuerwehr die Gerätschaften und Fahrzeuge der Werkfeuerwehr benutzen darf und sich beide Wehren unterstützen, um die anfallenden Aufgaben zu bewältigen.

Gemeinschaftsbild der FF Bruck und der WF Siemens im Rahmen der Fahrzeugweihe auf der Drehleiter, 2014 (Quelle: WF Siemens).Dies bedeutete, dass der Freiwilligen Feuerwehr seitdem modernere und effektivere Mittel zur Verfügung stehen. Ein wesentlicher Fortschritt wurde mit der Nutzung der Fahrzeuge erzielt.

Ein weiterer Vorteil für beide Seiten ist die höhere Ausrückestärke der beiden Feuerwehren. Nun kann nämlich bei einer Alarmierung der (kommunalen) Freiwilligen Feuerwehr auch die Werkfeuerwehr Siemens mit ausrücken und umgekehrt: Vor allem tagsüber, wenn das Ausrücken für eine Freiwillige Feuerwehr aus Personalgründen nur schwer möglich ist, da viele Kameraden der FF nicht im Ortsteil arbeiten, unterstützt die Werkfeuerwehr die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr. Im Gegenzug, wenn abends nach Dienstschluss bzw. nachts eine Alarmierung einläuft, haben viele Kameraden der Werkfeuerwehr eine lange Anfahrt an das Gerätehaus, da viele außerhalb Erlangens wohnen. In diesen Tageszeiten sind die „Brucker“ Kameraden dann ortsnäher und können in wenigen Minuten die benötigten Fahrzeuge und Positionen besetzen. 

Damit beide Feuerwehren lernen miteinander zu arbeiten, finden jährlich gemeinsame Übungen statt. Und um darüber hinaus das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, lädt die Leitung der Werkfeuerwehr die Kameraden aus Bruck auch zu internen Anlässen, wie beispielsweise zu Weihnachtsfeiern, ein. Mit der gemeinsamen Fahrzeugweihe im Februar 2014, die WF bekam eine neue Drehleiter (DLK) sowie ein Logistik-Fahrzeug und die FF Bruck ein neues Löschgruppenfahrzeug (LF)10, wurde diese Zusammenarbeit nochmals herausgehoben und der Öffentlichkeit deutlich gemacht.

Im Zuge des Kooperationsvertrages zog die Freiwillige Feuerwehr Bruck aus dem Gerätehaus in der Fürther Straße aus und in das Gerätehaus der Werkfeuerwehr Siemens auf dem Siemensgelände in der Günther-Scharowsky-Straße ein. Dieser Umzug bedeutete eine Verbesserung der Unterbringung. Das alte Gerätehaus hatte keine Heizung und bot zu wenig Platz für alle Mitglieder. Im neuen Gerätehaus stehen der Freiwilligen Feuerwehr klimatisierte Umkleideräume sowie umfangreiche sanitäre Anlagen zur Verfügung. Für Vorträge gibt es ein Schulungszimmer mit Computer und Beamer. Beispielsweise an Silvester können die Kameraden während der Silvesterwache die Küche nutzen, um für ihr leibliches Wohl zu sorgen.